Dú zit ſint wūneklich

Textdaten
Autor: Gottfried von Straßburg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dú zit ſint wūneklich
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: UB Heidelberg 364v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Dú zit sint wunneklich mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[364v]

Dú zit ſint wūneklich·
ſwāne ab̾elle gegē dē meien·
alſe wūnekliche ſtrebet·
ſo hebt zefroͤidē ſich·
erde vn̄ luft dar zú ſich zweiē·
ſwc get flúſet oder ſwebet·
mv̊z ih iemer eine ſin·
ſelbe and̾ wirde ich niem̾ ane ſi·
D dú mir an dē h̾zen lit·
ſvͤze ī dē mvnde·
zall̾ ſtvnde·
wonet mir nahen bi·

Wibliche w̾dekeit·
got hat voꝛ aller ceatúre
dich gemachet alſe w̾t·
ſwes mv̊t zemīnē ſteit·
dē iſt din name alſo gehúre·
dc er beſſers nien engert·
wart icht lieb̾s dāne wib·
des habe ich vngeſamnet minē mv̊t·
wibes name vn̄ wibes lib·
ſint beide reine·
ſwie doch eine·
mir vnſanfte tůt·

ICh vnv̾daht̾ man·
war tv̊n ich woꝛt war tv̊n ich ſinne·
ſwāne ich bi d̾ ſchonē bin·
dc ich niht redē kan·
ſo gar v̾ſtv̄met mich ir mīne·
dc ich bin gar ane ſin·
ſwāne ich ſpꝛechē ſol zenôt·
ſo kan ich harte kleine des mich vꝛvme·
ſo wird ich blvg von ſchamē rot·
dar nah beſvnd̾·
kan ich wūder·
ſwāne ich vō ir kvme·

Was hilft min vmbeſagē·
mit einē woꝛte ſis beſlú̂ſſet·
ſi ſpꝛichet kurzlich ine wil·
ſol ich darvmbe v̾zagē·
neī ich enwil ſwen es v̾dꝛú̂ſſet·
d̾ beiaget niht zevil·
ich wil ſi v̾ſv̊chē bc·
vn̄ wil mich in ir dieneſt iem̾ ſparn·
ir gvͤte mir gebútet dc·
zebabilone·
nach ir lone·
wolt ich gerne varn·

Der ſvm̾ ſi ſo gv̊t·
dc er die ſchoͤne in ſin̾ wūne·
lâſſe wūnekliche lebē·
ſwc wol den ǒgē tůt·
vn̄ ſich dē lútē liebē kv̄ne·
dc mvͤſſe ir dú ſelde gebē·
ſwc gruͤnes vf vō erde gê·
oder tǒwes obenā nider riſen mv̊s·
lǒb gras blv̊mē vn̄ kle·
d̾ vogel doͤnē·
geb d̾ ſchoͤne·
wūneklichē grůs·

IR roſevarw̾ mv̄t·
vn̄ ir wol ſtēdē liehtē ǒgē·
da bi ein wol geſchaffē lib·
dc machet manger ſtūd·
dc mir dc h̾ze truret tǒgē·
dc bedēke ein ſchones wib·
dv ſenfte mir dc ſw̾e lebē·
vn̄ bút mir vil ſchiere dine hant·
ald ich mv̊s ī dē ſoꝛgē ſwebē[WS 1]·
dar an gedenke·
niht entwenke·
entſtrike mir das bant·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: ſwēbē.