Brittische Humanität

Textdaten
<<< >>>
Autor: Literary-Gazette
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Brittische Humanität
Untertitel:
aus: Das Ausland, Nr. 81. S. 324.
Herausgeber: Eberhard L. Schuhkrafft
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1828
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[324]

Brittische Humanität.

Während der kurzen Zeit, daß Lord Byron im Parlamente saß, ward eine Petition für die armen irländischen Landleute eingereicht, und von der „erblichen gesetzgebenden Weisheit“ sehr kalt aufgenommen. „Ach – sagte Lord Byron – was für ein Unglück ist es für die Irländer, daß sie nicht schwarz geboren wurden! Welche Menge von Freunden würden sie dann in beiden Häusern gefunden haben.“
Literary-Gazette.