Hauptmenü öffnen

Brief an Kurt Schwitters 21. Januar 1926 (Van Doesburg)

Textdaten
Autor: Theo van Doesburg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Brief an Kurt Schwitters
Untertitel:
aus: K. Schippers: Holland Dada. Amsterdam: Querido, 1974, S. 157–158
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 21. Januar 1926
Erscheinungsdatum:
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[157] [Typoscript]

Clamart 24/1, 26!


Lieber Kurt und Liebe Helmchen! Kurts Brief habe ich dankend erhalten und werde diesen Punkt nach Punkt beantworten. Wenn du es ‘mehr als Luxus’ findest für Styl deinen Zeit zu verschwenden so wäre es mal am beste damit sofort auf zu hören. Es ist doch selbstverstänslich, dasz die Anfang schwer ist, wo Wasmuth alles verdorben hat. Die Leute lügen einfach, wenn Sie behaupten: Sie haben Styl niemals erhalten. Sie sagen das blosz um die Abonnementsgelder nicht zu zahlen. Von Burcharz und Canis zb., bin ich sicher dasz Sie die Hefte ab 1 [158] bekommen haben, ich selber habe sie zugeschickt.

Du hast mir in einen vorige Brief noch ausdrücklich geschrieben, dasz du die Vertretung ‘sehr gerne übernimmst’, und jetzt schreibst du wieder das Gegenteil! Ich möchte doch mal gerne Sicherheit haben und wissen ob es dir Spasz macht und ob ich mir hinsichtlich die Expedition auf dir verlassen kan, ja oder nein. Herzlichsten Dank für die Abrechnung. Nur einig [onleesbaar[WS 1]].

[…]


Die neue Nummer 12 ist schon in Drück, und wird Ende dieses Monats, oder 3–5 Februar erscheinen. Da ich für den neuen Jahrgang VII, eine grosze Anderung vor habe, und selbst das Papier kaufen werden, werde ich eine bedeutende Propaganda Campagne öffnen un ein Prospekt drücken lassen mit Einschreibenbijet. Ich möchte deshalb von dir eine Sicherung für die Vertretung in Deutschland, auf mindestens ein JAHR haben. Also, lieber Conrad, helfe mir und–los!


Nach Erscheinung des Stylalbums bei Morancé, hat Styl hier Terrain gewonnen und ausser viele Abonnenten eine Bedeutenden Einfluss auf die Architecten aus geübt.


Ich werde das bald im Styl zeichen.

Dein Reklame entwürf ist sehr schön, und es ist ganz merkwürdig, dasz Frau Kiesler, schon in Sommer ähnliche Entwürfe, ja sogar sehr schöne Bilder, in Schwarz, weiss, Grau und in Schwarz, Rot, grau und Weiss, gemacht hat.

Selbstverständlich werde ich von dir so einem Entwürf in Styl bringen. Aber schicke mir einigen zum Auswählen. Die du geschickt hast, finde ich etwas zu viel natüralistisch, dabei ist der Form eher denen eines Gartenhaus, als denen eines Skyskrapers! Oder?

Schade dasz du nicht in Paris warst. Es ist hier ganz lebendig und zart wie im Frühjahr!


Liebste Freunden, wir sprechen so oft über Euch und über Holland! Wann werden wir uns wieder begegnen??????????????? Seit beiden recht herzlich gegrüsst, umarmt und geküsst von deine Freunden

Does und der kleine Nelly.


Falls Kurt Wert darauf liegt ‘Merz’ in Paris vertreten zu lassen, so soll er aus meine Name die ganze Serien MERZ senden (in Depot) nach [onleesbaar[WS 2]].

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Übersetzung aus dem Niederländischen: unleserlich
  2. Übersetzung aus dem Niederländischen: unleserlich