Hauptmenü öffnen
Textdaten
Autor: Theo van Doesburg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Brief an Hans Arp, undatiert
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: Juli 1927 (?)
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Emmanuel Guigon (red.; 2006): De Aubette of de kleur in de architectuur. Een ontwerp van Hans Arp, Sophie Taeuber-Arp, Theo van Doesburg. Rotterdam: Uitgeverij 010 (ISBN 9064505977), S. 69
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Theo van Doesburg Memorandum.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[Recto] Herrn Hans Arp / Villa Courtois, Remigeasse près Dolus
Ile D’oleron Charante Inférieur.

Lieber Hans!

Deinen Brief habe ich erhalten.Was du mir über den
Geld schreibt ist mir ganz unerklärlich. Es war,weder
zwischen uns,noch Horn gegenüber die Reden von
"MEINEM" oder DEINEM Geld.Horn hat niemals etwas
damit zu tun gehat wie wir uns die vereinbahrte Sum-
me teilten.Es war immer nur die Reden Von Unserem
Geld,und was wir aufs Burreau bekamen würde immer
ZUR DRITT GETEILT.AUCH SAGTEN WIR UNS IMMER WIE-
VIEL WIR BEKAMEN.In deinen Brief schreibt du jetzt:
"Ich habe von Horn erst gegen ende des monates MEIN
geld für Juni und von MEINEM geld für Juli nur einen
Teil bekommen,er Versprach mir das Geld zu schicken!"

Warum verschweigst die die Summe welche du von Horn
bekommen hast? Horn bezahlte doch immer an Ende des
Monates und er hat sogar noch niemals AM ENDE DES MONA
TES "EIN TEIL DES NÄCHSTE MONATES BEZAHLT".Wie verein
bahrt sollte Horn für die Monat Juni 8000 Fr. ablösen
Hat er diese Summe bezahlt Ja oder Nein.Aber auch wen
er nur 3000 Fr. Bezahlt haben sollte,WAR ES DEINEN PFLICHT GEWESEN,

[Verso] MIR EIN DRITTEL,ALSO 1000 FR. zu schicken.In Strasbourg hättest
du das selbst mit mir besprochen und du sagte mir ins Bureau:
Du kannst jetzt ruhig weggehen ich schicke dir DEIN GELD NACH.
1/3 das bedeutet 1/3 des empfangenes Geldes.An statt dessen
lasst du mir ohne ein Heller Geld und bin ich jetzt gezwungen
wie einen Schnorrer Horn um MEINEM GELD an zu betteln.
Wo ist nun in diese ganze dreckige Geldaffaire deine Freund-
schaft zu entdecken?Ich bin jezt wircklich in groszer
Verlegenheit und bin deshalb nolens volens länger hier
bleiben müssen.Du wirst doch auch verstehen können,dasz
ich,nachdem ich einen Monat sehr Krank war,mir etwas erholen
wollten. Wir sollten hier nur eine Woche bleiben,haben
aber immer auf MEINEM GELD gewartet und müssen jetzt wieder
Horns Antwort abwarten.-

Horn lässt aber auf sich warten!
Honegger behauptete mir gegenüber das Gegenteil.Wie ich
dir schon schrieb solltest du ihn engagiert haben um
an die Plänne des Hauses weiter zu arbeiten.Von mir hat er
einen Vorschuss verslangt und ich habe ihn für dir
auch Geld gegeben.
Da ich rechnete anfangs dieses Monates wieder in Clamart
zurück zu sein ,habe ich alle Stijl-Korrekturen dorthin
schicken lassen.
Hoffentlich amusierst du dich recht gut,die Aubette wird
wohl immer auf dieselben Platz stehen bleiben und am Ende

des Jahres 2000 fertig kommen.      

Mit besten Grüssen
euer Does.