Bey Münters Grabe

« Opfer an Hygiea Gedichte (Friederike Brun) Münters Hinterlassene, an seinem Grabe »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.
Textdaten
Autor: Friederike Brun
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bey Münters Grabe
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 20–21
Herausgeber: Friedrich von Matthisson
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1795
Verlag: Orell, Gessner, Füssli & Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Zürich
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Gedichte (Brun) 037.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[20]
Bey Münters Grabe.

Herr! Verleihe Trost den Deinen;
Allen, Allen, die da weinen! –
Sanft, wie er gewandelt hat,
Endet sich sein Erdenpfad;

5
Und, im Schlummer hingeschieden,

Ruhet er in Gottes Frieden!

Mond und Erde wird vergehen;
Unser Geist wird auferstehen.
Weinet nicht an seiner Gruft,

10
Die nur Staub zum Staube ruft.

Gottes Kindern sind beschieden
Seeligkeit und ew’ger Frieden.

[21] Hier vor Deinem Angesichte,
Einst im ewigen Gerichte,

15
Zeugen wir: In Wort und That

Gieng er, Vater! Deinen Pfad;
Und die Kraft von seiner Lehre
Lindert izt noch unsre Zähre.
 
Segne ferner unsre Lehrer;

20
Segne jeden frommen Hörer,

Daß die hier gestreute Saat
Keime reich an heil’ger That;
Und vollenden wir hienieden,
Laß uns ruhn in deinem Frieden!