BLKÖ:Suchy, Karl

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Suchy, Adalbert
Nächster>>>
Suck, Rosa
Band: 40 (1880), ab Seite: 271. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Suchy, Karl|40|271|}}

Ein Karl Suchy (geb. zu Boskowitz in Mähren im Jahre 1769, Todesjahr unbekannt) trat nach beendetem Studium der Theologie in die Seelsorge und wurde Pfarrer auf der Graf Magnis’schen Herrschaft Stražnitz, in welcher Stellung er noch im Jahre 1815 sich befand. Er gab folgende Bücher in čechischer Sprache heraus: „Katechismus do moravskeho jazyka“, d. i. Katechismus zur mährischen Sprache (Brünn 17..); – „Katechismus zdraví k užívání v školách a při domácím cvičení ... podle Dr. Faust, d. i Katechismus der Gesundheit, zum Gebrauche in der Schule und zur Anwendung im Hause nach Dr. Faust (Brünn 17..); – auch übersetzte er die seinerzeit so vielverbreiteten und nützlichen „Noth- und Hilfstafeln“ des Dr. Chr. Aug. Struve ins Böhmische. Diese Hilfstafeln enthielten eine tabellarische Uebersicht der Rettungsmittel in plötzlicher Lebensgefahr, bei Bissen toller Hunde, Vergiftungen, Erstickungszufällen, eine Hebammentafel, eine Rettungstafel Ertrunkener, eine Noth- und Hilfstafel zur Verminderung des Pockenelends, und sind im Jahre 1799 erschienen. Der menschenfreundliche und auch als Kunstdilettant bekannte Franz Anton Graf Magnis, Besitzer der Herrschaft Stražnitz, veranlaßte seinen Pfarrer, obigen Karl Suchy, zur Uebersetzung und ließ dieselbe auf seine Kosten drucken und im Lande unentgeltlich vertheilen.