BLKÖ:Succovati, Eduard

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Subotíc
Nächster>>>
Suchanek, Franz
Band: 40 (1880), ab Seite: 264. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Succovati, Eduard|40|264|}}

Succovati, Eduard (k. k. Hauptmann, geb. zu Olmütz 16. März 1839). Er trat im September 1851 als Zögling in die Wiener-Neustädter Militar-Akademie ein, aus welcher er am 20. August 1858 als Lieutenant m. G. zu Gyulai-Infanterie Nr. 33 kam. 1859 rückte er zum Lieutenant h. G. im Regimente vor und nahm mit demselben an dem Feldzuge g. J. in Italien Theil. Mit Eintritt des Friedens bezog er die Kriegsschule und nachdem er den Curs in derselben beendet hatte, wurde er am 9. October 1862 als Oberlieutenant zu Erzherzog Karl Ferdinand-Infanterie Nr. 51 eingetheilt. Aus diesem Regimente kam er am 12. Juni 1863 als Hauptmann zweiter Classe zum Generalquartiermeisterstabe, in welchem er im Mai 1866 zum Hauptmann erster Classe vorrückte. Während des Feldzuges 1866 war er als Generalstabsofficier bei der Truppendivision in Südtirol thätig und zeichnete sich namentlich im Gefechte bei Vezza, am 4. Juli 1866, durch sein tapferes Benehmen so glänzend aus, daß er mit dem Orden der eisernen Krone dritter Classe decorirt wurde. Hierauf kam er in das Directionsbureau des Generalstabes, wo er, mit besonderen Arbeiten betraut, noch im Jahre 1870 in Verwendung stand. Bald darauf trat er in seiner Eigenschaft in den Ruhestand über.

Svoboda (Johann), Die Zöglinge der Wiener-Neustädter Militär-Akademie von der Gründung des Institutes bis auf unsere Tage (Wien 1870, schm. 4°.) Sp. 939.