BLKÖ:Schlesinger, Ludwig

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Schlesinger, Louis
Nächster>>>
Schlesinger, Max
Band: 30 (1875), ab Seite: 92. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Ludwig Schlesinger (Historiker) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 138214379, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schlesinger, Ludwig|30|92|}}

6. Ludwig Schlesinger (geb. zu Oberleutensdorf in Böhmen), Zeitgenoß. Doctor der Philosophie [93] und Mitglied des Vereins für die Geschichte der Deutschen in Böhmen, welcher seine „Geschichte Böhmens“ (Prag und Leipzig 1869, gr. 4°.), wovon im Jahre 1870 eine zweite vermehrte und verbesserte Auflage erschienen ist, herausgegeben hat. Schlesinger’s „Geschichte“ tritt demonstrativ gegen die Darstellung auf, welche Herrn Palacky beliebte. Er schreibt die Geschichte in deutschem Geiste. Die Glorificirung čechischer Vergangenheit auf Kosten der Wahrheit, wie sie in Herrn Sybel’s „Zeitschrift“ zu finden, der natürlich selbst daran nicht glaubt, dem es aber in seine nicht historischen, sondern politischen Tendenzen eben paßt, die leidenschaftliche Opposition Palacky’s gegen die Deutschen, die in seiner Geschichte Böhmens auf jeder Seite und mit absichtlicher Entstellung der Thatsachen hervortrat und der sich so weit vergißt, die Deutschen ein „Räubervolk“ zu nennen – die Deutschen den Čechen gegenüber ein Räubervolk!!! – Alles das findet in Ludwig Schlesinger’s Buche eine ruhige, mit historischen Thatsachen bekräftigte Abfertigung, und ist dieses Werk somit für die Deutschen ebenso wohl in Böhmen, als in anderen Ländern bemerkenswerth. Dem Verfasser hat seine Vaterstadt Oberleutensdorf, im Saatzer Kreise, das Ehrenbürgerrecht verliehen. –