BLKÖ:Schlegel, Johann Heinrich

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Schlegel, Joseph
Band: 30 (1875), ab Seite: 79. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schlegel, Johann Heinrich|30|79|}}

Noch sind bemerkenswerth:

1. Johann Heinrich Schlegel (geb. zu Peinzing in Böhmen, Geburtsjahr unbekannt, gest. zu Prag im September 1742). Er war ein Schüler des geschickten Malers Peter Johann Brandel [Bd. II, S. 113], in dessen Manier er auch malte, ohne jedoch sein nicht unbedeutendes Vorbild zu erreichen. Seit dem Jahre 1729 bis an sein im Jahre 1742 erfolgtes Lebensende hatte S. sich in Prag aufgehalten und dort mehrere Werke, Historien und Altarbilder, vollendet, welche sich zerstreut in Böhmen vorfinden. [Neue Bibliothek der schönen Wissenschaften und freien Künste, Bd. 20, Stück l, S. 146. – Dlabacz (Gottfr. Joh.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Gottl. Haase, 4°.) Bd. III, Sp. 46. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. XV, S. 267.] –