BLKÖ:Schirnding, Franz Joseph Freiherr

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 30 (1875), ab Seite: 40. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schirnding, Franz Joseph Freiherr|30|40|}}

5. Franz Joseph Freiherr (gest. 1765), aus dem freiherrlichen Zweige der böhmischen Linie zu Schönwald, ein Sohn Johann Friedrich’s von S. und der Maria Katharina Hora von Oczelowicz; diente im Dragoner-Regimente Graf Jörger (später Römer, als Coburg 1801 reducirt), machte in diesem die Feldzüge des Prinzen Eugen gegen die Türken 1717 und 1718, sowie später unter Mercy den Krieg 1734 in Italien mit und trat als Oberstlieutenant aus dem Heere. Während der Occupation Böhmens durch den Usurpator Karl Albrecht von Bayern gab Schirnding, einer der Wenigen, das [41] Beispiel unverbrüchlicher Treue gegen seinen rechtmäßigen Herrscher, indem er sich 1741 an die Spitze des Aufgebotes im Pilsener Kreise stellte, das für Maria Theresia die Waffen ergriff. Franz Joseph erlangte im Jahre 1734 die Freiherrnwürde. Sein Familienstand aus seiner Ehe mit Josepha Gräfin Barbo ist aus der Stammtafel ersichtlich. Arneth’s Erste Regierungsjahre Maria Theresia’s (Wien 1864), Bd. II, S. 243.] –