BLKÖ:Schindler, Johann (Bildhauer)

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Schindler, Franz V.
Band: 30 (1875), ab Seite: 24. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1019536128, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schindler, Johann (Bildhauer)|30|24|}}

4. Johann Schindler. Ein Künstler dieses Namens erscheint als Bildhauer im Verzeichnisse der Monats-Ausstellung August 1855 im österreichischen Kunstverein mit folgendem Werke: „Füllungen der Chorstühle für die Kathedrale in Gran“. Nach Zeichnungen von Kikinger in Wien, in Eichenholz im Atelier Schönthaler’s von Schindler geschnitten: Altes Testament: I. Das Gesetz; II. Die Feier; III. Die Klage; IV. Das alte Testament; V. Die Einheit; VI. Die Hoffnung auf den Messias. Neues Testament: I. Die Opferung; II. Das Altarsacrament; III. Das neue Testament; IV. Die Buße; V. Die letzte Oelung; VI. Die Offenbarung. Sollte dieser Johann Schindler ein und dieselbe Person mit dem Bildhauer Johann Schindler sein, welcher (VIII. Bezirk, Josephstädterstraße wohnhaft) mit der Ausführung des Modells des Wiener Weltausstellungs-Gebäudes im Prater im Jahre 1873 betraut war? Das im 170 Mal verkleinerten Maßstabe aus Gyps ausgeführte Modell hatte eine Länge von 18 Schuh und eine Breite von 4½ Schuh. Das „Illustrirte Wiener Extrablatt“ hat in seinem ersten Jahrgange 1872, Nr. 117, unter der Aufschrift: „Etwas für unsere Industriellen“, in einem ziemlich rohen Holzschnitte eine Darstellung des mit der Anfertigung des Modells in seinem Atelier beschäftigten Künstlers und seiner Gehilfen gebracht. –