BLKÖ:Richter, Eduard

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Richter, David
Nächster>>>
Richter, Ferdinand
Band: 26 (1874), ab Seite: 38. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Richter, Eduard|26|38|}}

10. Richter, Eduard (Geschichtsforscher, Zeitgenoß). Ein mährischer Geschichtsforscher unserer Tage, Mitglied der historisch-statistischen Section der k. k. mähr.-schlesischen Gesellschaft zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde und mehrerer anderer wissenschaftlichen Vereine, der im Notizenblatt, welches Christ. d’Elvert seit 1855 herausgibt, mehrere historische Aufsatze veröffentlicht hat, u. z. im Jahrg. 1867, Nr. 8: [39] „Beitrag zur Geschichte des Olmützer fürsterzbischöflichen Kammergutes und Dorfes Jaktar“; – ebd. Nr. 7 u. 8: „Beiträge zur Chronik der Stadt Hotzenplotz vom Jahre 1545–1805“; – im Jahrg. 1868, Nr. 7 u. 8: „Zur Geschichte der Dörfer in der Enclave Hotzenplotz“ – und Nr. 8: „Hauptleute und Oberamtsvorstände im Hotzenplotzer und theilweise auch im Katscher Bezirke“. Ein Neffe des Geschichtschreibers Franz Xav. Johann Richter [Nr. 17] heißt auch Eduard. Vielleicht ist es der Obige, den das Beispiel seines verdienstvollen Oheims zur geschichtlichen Forschung angeregt hat.