BLKÖ:Pollak, Moriz

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Pollak, Michael
Nächster>>>
Pollak, Sigmund
Band: 23 (1872), ab Seite: 82. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Moriz Pollak in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pollak, Moriz|23|82|}}

7. Moriz Pollak (Industrieller und Wiener Gemeinderath, geb. zu Wien 1827). Trat nach vollendeten Gymnasialstudien in das Geschäft seines Vaters und leitet seit 1851 diese k. k. priv. Großhandlung unter der Firma „H. Pollak’s Sohn“. Er war der erste, der in Fellen ein directes Exportgeschäft mit Frankreich anbahnte, sowie auch mit Deutschland Verbindungen in allen Lederartikeln anknüpfte. 1858 wurde er Comitémitglied der niederösterreichischen Escomptegesellschaft und als solches auch 1860 wieder bestätigt. Im selbem Jahre wurde er noch als Ersatzmann in die Wiener Handelskammer, wo er zu den thätigsten Mitgliedern zählt, und bei der Gründung der „Wiener Kaufmannshalle“ zum Director derselben einstimmig gewählt. 1861 beriefen ihn seine Wähler in den Wiener Gemeinderath und die Wiener israelitische Cultusgemeinde gab ihm ein Zeichen ihres Vertrauens durch die Wahl zum Bethausvorstande. [Die neuen Väter der Großcommune Wien. Von Bermann und Evenbach (Wien 1861, Keck u. Comp.) S. 24.] –