BLKÖ:Platner, Joachim

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Plattner, M. Anton
Nächster>>>
Platzer, Ignaz
Band: 22 (1870), ab Seite: 408. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Joachim Platner in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Platner, Joachim|22|408|}}

2. Joachim Plattner (gelehrter Theolog, geb. im Oberinnthale Tirols 6. Jänner 1725, Todesjahr unbekannt). P. gehörte dem Cistercienserorden, und zwar dem einst berühmten Stifte Stams an. Seit 1761 war er Professor der Theologie am Lyceum zu Innsbruck. Er hat folgende Werte herausgegeben: „Dissertationes historico-criticae in Tractatus universae Theologiae“ (Oenip. 1766, 4°.); – „SS. ecclesiae doctorum Augustini ac Thomae de gratuita electorum praedestinatione sententia“ (ibid. 1774, 4°.); – „Revelatae religionis cum recta ratione et sensu universarum gentium consensus, dissertationes theol. propositus“ (ibid. 1779, [409] 8°. maj.). [Meusel (Johann Georg), Das gelehrte Teutschland (Lemgo 1781, Meyer, 8°.) Vierte Ausg. Bd. III, S. 141.]