BLKÖ:Patachich, Georg

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Patachich, Gabriel
Nächster>>>
Patachich, Johann
Band: 21 (1870), ab Seite: 345. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Georg Patachich in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Patachich, Georg|21|345|}}

4. Georg, Bischof von Bosnien (gest. 1716), war ein Sohn des Nikolaus aus seiner Ehe mit Martha Baronin Orsich und ein Bruder Balthasar’s [s. d. Nr. 2]. Georg widmete sich dem geistlichen Stande und trat anfänglich in den Orden der Gesellschaft Jesu, den er aber wieder verließ; er war zuletzt Bischof von Bosnien, und als im Jahre 1714 Kaiser Karl VI. auf dem Landtage zu Preßburg erschien, fiel auf Georg P. die Wahl, den Monarchen im Namen der versammelten ungarischen Stände in einer Ansprache zu bewillkommnen. Georg hat folgende Schriften herausgegeben: „Pentas Elegiarum Amori Xaveriano“ (Tyrnaviae 1695, 12°.); – „Gloria Collegii Ungaro-Illyrici Bononiae fundati sub cura Capituli Zagrabiensis sive Viri illustres qui ex hoc Collegio (ab a. 1570– 1688) prodiverunt etc.“ (Bononiae 1699, 24°.). – „Heroes Hungariae et Illyriae tam bellica fortitudine quam singulari aliquo facinore illustres“ (ibid. 1699, 24°.), dieses und das vorige Schriftchen ungemein selten. –