BLKÖ:Lobkowitz, Ulrich Felix Graf

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 330. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136782035, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lobkowitz, Ulrich Felix Graf|15|330|}}

48. Ulrich Felix Graf L. (gest. 1722), der letzte von dem Zweige der Popel-Lobkowitz auf Bilin. Ein Sohn des Grafen Franz Wilhelm aus dessen Ehe mit Elisabeth Eusebia von Talmberg. Graf Ulrich Felix starb, erschlagen von einer umgestürzten Eiche. Seine Gemalin war Maria Josepha Gräfin Bubna. In seinem letzten Willen verordnete er, daß auf seinen Herrschaften Eisenberg und Neundorf ein zweites fürstlich Lobkowitzisches Fideicommiß für die von dem Johann Georg Christian gestiftete jüngere fürstliche Linie des Hauses Lobkowitz errichtet werden solle. –