BLKÖ:Lisca, Johann Baptist

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Liška, Anton
Band: 15 (1866), ab Seite: 242. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1055220984, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lisca, Johann Baptist|15|242|}}

Noch sind zwei Personen dieses Namens anzuführen:

1. Johann Baptist Lisca, aus Verona gebürtig, lebte in der zweiten [243] Hälfte des 18. Jahrhunderts. Damals blühte in Verona die Literatur von Neuem auf, Talente, frisch und feurig, erwachten und verkündeten den bevorstehenden Aufschwung der italienischen, lange im Schlafe gelegenen Dichtung. Lisca, ein junger italienischer Edelmann, machte sich bald durch seine schwungvollen Dichtungen bemerkbar. So erschienen von ihm: „La Tomba del Fracastoro“; – „Il bacio di Giuda“; – „La Ginnastica“; – „La Calunnia“ und eine größere Sammlung seiner Gedichte: „Poesie Liriche“, zuerst im Jahre 1789, und dann wieder im Jahre 1803, von Giulari herausgegeben. Besonderen Beifall fand auch sein Gedicht „Ode sul campo dei morti“. [Dandolo (Girolamo), La Caduta della Repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venezia 1857, Naratovich, 8°.) Append. p. 130.] –