Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 176. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1037559991, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Liedemann, Georg|15|176|}}

Liedemann, Georg (Humanist, geb. in Ungarn im Jahre 1734, gest. zu Georgenberg in der Zipser Gespanschaft 23. September 1811). Ein um die Förderung deutscher Gesittung in Ungarn und zu einer Zeit, in welcher der kleinste Versuch nach dieser Seite hin einer That gleich zu achten ist, vielverdienter Mann. L. lebte als Kaufmann zu Georgenberg und begann in den Siebenziger-Jahren des achtzehnten Jahrhunderts sich in eigener Weise für den Bezirk, in dem er lebte, nützlich zu machen. Da ringsherum keine Buchhandlung anzutreffen war, versah er sich selbst mit einem kleinen Sortimente und brachte besonders bessere Erziehungs- und Erbauungsschriften unter die Leute. Nun ging er einen Schritt weiter und sorgte für die Herstellung eines besseren Gesangbuches, und verdankt das sogenannte Leutschauer Gesangbuch seinen Bemühungen die Entstehung. Auf seine Kosten ließ er es drucken und entwickelte für diese Angelegenheit eine energische Thätigkeit. Ungeachtet es ihm bei seinem Streben nicht an traurigen Erfahrungen und schmerzlichen Unfällen fehlte, ermüdete er nicht in seinem so nützlichen Eifer, und bis in sein hohes Alter – er starb 77 Jahre alt – den wärmsten Antheil in Cultur- und literarischen Angelegenheiten bewahrend, erwies er sich als großer Wohlthäter der protestantischen Gemeinden in der Zips.

Annalen der Literatur und Kunst in dem österreichischen Kaiserthume (Wien, A. Doll, 4°.) Jahrgang 1811, Bd. IV, S. 354. –