BLKÖ:Laub, Anton

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lattis, Hieronymus
Nächster>>>
Laub, Ferdinand
Band: 14 (1865), ab Seite: 190. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Antoni Laub in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Laub, Anton|14|190|}}

Laub, Anton (Miniaturmaler, geb. zu Lemberg im Jahre 1788, gest. ebenda im Jahre 1842). Er lebte in Lemberg, wo er sich in seiner Kunst ausgebildet. Er malte vornehmlich Miniaturporträte und häufiger von Personen des schönen Geschlechtes, die für Arbeiten seines Pinsels, mit dem er geschickt zu schmeicheln verstand, sehr eingenommen waren. L. ertheilte auch Unterricht im Zeichnen; ein geübter Kenner von Gemälden und Kunstblättern, sammelte er deren und handelte mit Erfolg damit.

Rastawiecki (Edward), Słownik malarzów polskich tudzież obcych w Polscie osiadłych lub czasowo w niéj przebywających, d. i. Lexikon der polnischen Maler, wie auch der fremden, die sich in Polen bleibend niedergelassen, oder aber nur einige Zeit aufgehalten haben (Warschau 1850, Orgelbrand, Lex. 8°.) Bd. II, S. 258.