BLKÖ:Langer, Athanasius

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Langer, Sebastian
Nächster>>>
Langer, Dominik
Band: 14 (1865), ab Seite: 116. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Athanasius Langer in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Langer, Athanasius|14|116|}}

Noch sind mehrere Personen dieses Namens bemerkenswerth:

1. Athanasius L. (geb. zu Landskron in Böhmen im Jahre 1650, gest. zu Leitomischl 19. März 1711). Trat in den Orden der frommen Schulen, in welchem er mehrere Jahre dem Lehramte oblag und verschiedenen Collegien desselben als Rector vorstand. Er hat sich viel mit Mathematik und Astronomie beschäftigt und seine – wie es scheint, ungedruckt gebliebenen Werke – sind: „Concinnatae tabulae Solis, Lunae, Saturni, Jovis, Martis, Veneris et Mercurii, ex quibus eorundem siderum motus in quaevis futura tempora elicere licet“; – „Theoria motuum Solis, Lunae et reliquarum Planetarum cum perspicuis ad idem argumentum illustrandum figuris“; – „Doctrina plana supputandi Eclipses Lunae cum earundem typo optico, seu figura“; – „Doctrina adstruendi calculum Eclipsium solarium cum methodo ope Parallaxium Solis et Lunae pro diversis telluris locis, phases Lunae in Sole et quoad tempus et quoad quantitatem, Eclipses ejusdem determinandi et in figura adumbrandi“; – „Methodus resolvendi quaevis triangula, [117] tam plana, quam sphaerica in ordine ad supputandos motus Planetarum“; – „Series selectiorum Problematum de Sole, Luna et Stellis fixis“; – „Tractatus de construendis mathematice quibusvis horologiis solaribus tam planis, quam verticalibus aptis figuris illustratus“. Sein Biograph Schaller berichtet noch, wie er wenige Stunden vor seinem Tode mit mathematischen Arbeiten beschäftigt, genau die Minute seines Ablebens berechnet habe. [Schaller (Jaroslaus), Kurze Lebensbeschreibungen jener verstorbenen gelehrten Männer aus dem Orden der frommen Schulen, die sich durch ihr Talent u. s. w. ausgezeichnet haben (Prag 1799, Geržábek, 8°.) S. 41.] –