BLKÖ:Löw, Leopold Xaver

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 417. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 143418149, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Löw, Leopold Xaver|15|417|}}

6. Leopold Xaver L. (geb. zu Marburg 11. November 1758, gest. 1785), hatte die Humanitätsclassen und Philosophie zu Gratz, die Rechte zu Wien beendet, wo er auch die juridische Doctorwürde erlangte. Von ihm ist in seinem Todesjahre die Schrift: „Abhandlung von der Einwilligung der Aeltern in die Ehen ihrer Kinder. Aus philosophischen Gründen hergeleitet und durch positive Gesetze und Gewohnheiten verschiedener Völker bestätigt“ (Wien 1785, 8°.), welche in allen Bücherkatalogen fehlt, im Drucke erschienen. [Winklern (Joh. Bapt. von), Biographische und literarische Nachrichten von den Schriftstellern und Künstlern, welche in dem Herzogthume Steyermark geboren sind u. s. w. (Grätz 1810, Ferstl, kl. 8°.) S. 124 – Puff (Rud. Gust. Dr.), Marburg in Steiermark, seine Umgebung, Bewohner und Geschichte (Gratz 1847, Andr. Leykam’sche Erben, 8°.) Bd. II, S. 225 [nennt ihn einfach Franz Löw, während ihn Winklern Leopold Xaver Löw nennt).] –