BLKÖ:Kornfeld, Aaron

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Korner
Band: 12 (1864), ab Seite: 465. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Aron Kornfeld in Wikidata
GND-Eintrag: 136422993, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kornfeld, Aron|12|465|}}

Kornfeld, Aaron (Rabbiner). Zeitgenoß. Lebt in Oesterreich, und hielt in Wien (?) durch viele Jahre eine – die einzige – öffentliche Talmudschule, zu welcher Jünger aus der Nähe und Ferne herbeiströmten. Sehr viele Rabbiner und Rabbinats-Candidaten – unter ersteren der nachmalige Oberrabbiner in Dresden, Dr. Landau – sind seine Schüler. Geschwächte Gesundheit nöthigte ihn, die Schule aufzugeben. In früherer Zeit hat er herausgegeben: „Der Dichter; ein lyrisch-didaktisches Gedicht“ (Wien 181., 8°.) und „Biblische Perlen. Zur Belebung und Veredlung des sittlichen Gefühls der Jugend. In Versen“ (Wien 1826, Ludwig, gr. 12°.), welch letzteres K. G. Rumi mit einem Vorworte eingeleitet hat.

Wertheimer (Josef), Jahrbuch der Israeliten (Wien 1855, J. Knöpfelmacher, 8°.) Neue Folge, zweiter Jahrgang (5616 [1855–1856]), S. 189.