BLKÖ:Klimes, F. K.

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Klika, Joseph
Nächster>>>
Klimo, Georg
Band: 12 (1864), ab Seite: 98. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
F. K. Klimes in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Klimes, F. K.|12|98|}}

Klimes, F. K. (Maler). Lebte im 18. Jahrhunderte und war in Lemberg ansässig, wo er gute Porträte in Oel malte und alte Bilder mit großer Geschicklichkeit restaurirte. Da er aber eine Lotterie-Collectur unterhielt, die ihm mehr eintrug, als er eben brauchte, malte er nur wenig. Des jetzt lebenden trefflichen Porträtmalers Rejhan in Lemberg Vater, der auch ein geschickter Künstler war, verdankt K. viel in seiner Ausbildung, und der Maler Anton Laub, ein ganz ausgezeichneter Künstler, war Klimes[99] Schüler. K. starb in Lemberg. Näheres über ihn und seine Arbeiten ist leider nicht bekannt.

Rastawiecki (Edward), Słownik malarzów polskich tudzież obcych w Polscie osiadlych lub csasowo w niéj przebywających, d. i. Lexikon der polnischen Maler, wie auch der fremden, die sich in Polen bleibend niedergelassen, oder aber nur einige Zeit aufgehalten haben (Warschau 1857, Orgelbrand, Lex. 8°.) Bd. III, S. 269.