BLKÖ:Kürnberger (Nibelungenlied)

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 13 (1865), ab Seite: 332. (Quelle)
Der von Kürenberg bei Wikisource
Der von Kürenberg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118567756, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kürnberger (Nibelungenlied)|13|332|}}

Noch sei hier in Kürze eines Trägers desselben Namens gedacht, der zwar der Vergangenheit angehört, aber von der kritischen Forschung als der Angehörige eines österreichischen Kronlandes angesehen und für nichts Geringeres als für den Verfasser des Nibelungenliedes gehalten wird. Franz Pfeiffer, der berühmte Germanist, hat in seinem, in der feierlichen Sitzung der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften am 30. Mai 1862 gehaltenen Vortrage mit vielem Scharfsinne darzuthun gesucht, daß das Nibelungenlied nicht das Werk mehrerer Volksdichter, wie bisher von mehreren Forschern vermuthet wurde, sondern das Eigenthum eines Einzelnen sei, der in Oesterreich an der Donau bei Linz in dem noch heute sogenannten Kürnberg gewohnt habe. Es wird hier nur auf diesen musterhaften Vortrag, der freilich keine Gewißheit, keine Beweise bringt, wohl aber aus inneren Anhaltspuncten und Gründen für seine Ansicht den höchsten Grad der Wahrscheinlichkeit erreicht, der zu erreichen war, hingewiesen. [Literarisches Centralblatt für Deutschland. Von Dr. Friedrich Zarncke, 1863, S. 37. – Blätter für literarische Unterhaltung (Leipzig, Brockhaus, 4°.) Jahrg. 1863, Nr. 14, 260.]