Hauptmenü öffnen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Heer, Rustenus
Nächster>>>
Heer, Faustin
Band: 8 (1862), ab Seite: 198. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Heer, Claudius und Lorenz|8|198|}}

Noch ist dreier Künstler des Namens Heer, oder wie sie auch geschrieben erscheinen, Herr, zu gedenken, zweier Schmelzmaler und eines Lithographen; erstere sind

Claudius und Lorenz H., deren Arbeiten bereits im Jahre 1820 rühmlich erwähnt werden. Sie arbeiteten Beide in Wien und von Claudius war noch in der Wiener Kunstausstellung des Jahres 1834 ein auf Porzellan gemaltes Bild: „Jupiter und Thetis“, nach Füger, zu sehen, [Ueber Beide: Nagler’s „Künstler-Lexikon“, Bd. VI, S. 131, unter Herr; über Claudius allein: Pietznigg, „Mittheilungen aus Wien“ 1834, Bd. III, S. 67, geschrieben Heer.] –