BLKÖ:Filstich, Johann

Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Filtsch, Karl
Band: 4 (1858), ab Seite: 228. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann Filstich in Wikidata
GND-Eintrag: 101084781, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Filstich, Johann|4|228|}}

Filstich, Johann (Geschichtforscher, geb. zu Kronstadt in Siebenbürgen 1689, gest. ebenda 17. Dec. 1743). Besuchte erst die Schulen seiner Vaterstadt und später – der Sitte der Evangelischen in Ungarn und Siebenbürgen gemäß – [229] eine Universität des Auslandes. F. wählte Jena und kehrte dann in seine Heimat zurück, wo er in seiner Vaterstadt die Würde eines Rectors des evangel.-luther. Gymnasiums bis an seinen Tod – durch 24 Jahre – bekleidete. Er beschäftigte sich mit geschichtlichen Studien, deren größerer Theil in Handschrift verblieben. Im Drucke erschien: „Schediasma historicum de Walachorum Historia ...“ (Jena 1743, 4°.); in Handschrift hinterließ er: „Historia ecclesiastica Transsylvaniae“; – „Historia Wallachorum, methodo Cellariana 1741 elaborata“; – „Historiola Moldaviae“; – „Historia regni Transylvanici civilis“ und „Geograph. und histor. Anmerkungen von dem Fürstenthum Siebenbürgen“.

Seivert (Joh.), Nachrichten von siebenbürgischen Gelehrten ... S. 91. – Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer u. Czikann), (Wien 1839) II. Bd. S. 139. – Ueber die siebenbürgische Familie Filstik (Filstich) vergleiche: Kővary (László), Erdely nevezetesebb családai, d. i. Siebenbürgische Adelsfamilien (Klausenburg 1854, 8°.) S. 86 §. 59.