ADB:Wyß, Johann Rudolf der Ältere

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Wyß, Johann Rudolf der Ältere“ von Emil Blösch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 44 (1898), S. 424, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Wy%C3%9F,_Johann_Rudolf_der_%C3%84ltere&oldid=- (Version vom 23. Januar 2021, 18:26 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 44 (1898), S. 424 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Rudolf Wyss (der Ältere) in der Wikipedia
GND-Nummer 11734964X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|44|424|424|Wyß, Johann Rudolf der Ältere|Emil Blösch|ADB:Wyß, Johann Rudolf der Ältere}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11734964X}}    

Wyß: Johann Rudolf W., der Aeltere genannt, und am 18. Januar 1763 in Bern geboren, war Landpfarrer. 1791–1807 in Münchenbuchsee bei Bern und 1807–1821 in Wichtrach bei Thun. Er schrieb eine Anzahl gemeinnütziger Flugschriften und politischer Blätter und dichtete dazu für den Göttinger Musenalmanach, später für die „Alpenrosen“. Sein Hauptwerk ist die „Lyrische Halle“, die 1819 erschien, und nicht ohne Bedeutung und Eindruck waren seine „Gesänge für Griechenlands Heldenvolk“ von 1826. Seit 1821 vom Amt zurückgetreten, hatte er, obwol zwei Mal verheirathet, ein einsames Alter und ist am 30. Januar 1845 gestorben.

K. Wyß[WS 1] im Berner Taschenbuche von 1859.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Autor dieses Lebensbilds ist entweder Karl Wyß (1823–1861), Theologe, oder dessen Vater Bernhard Karl Wyß (1793–1870), Professor der Pastoraltheologie in Bern (Bruder von Abraham Rudolf Wyß).