Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Wisthaler, Max“ von Hermann Arthur Lier in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 43 (1898), S. 550, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Wisthaler,_Max&oldid=- (Version vom 23. Februar 2024, 16:58 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 43 (1898), S. 550 (Quelle).
[[| bei Wikisource]]
Max Wisthaler in der Wikipedia
Max Wisthaler in Wikidata
GND-Nummer 139107444
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|43|550|550|Wisthaler, Max|Hermann Arthur Lier|ADB:Wisthaler, Max}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=139107444}}    

Wisthaler: Max W., Schauspieler, wurde am 16. April 1820 in München geboren, wo er sich unter der Leitung des berühmten Komikers Ferdinand Lang für seinen Beruf ausbildete. Noch sehr jung, debutirte er am 1. October 1841 als Masham in Scribe’s „Glas Wasser“ an der Hofbühne zu Darmstadt und fand an ihr eine lebenslängliche Anstellung. Wegen seiner natürlichen Frische, seines lebendigen Spieles und seiner schönen Persönlichkeit war er bei dem Darmstädter Publicum sehr beliebt. Er excellirte in Naturburschenrollen und wirkte später auch in älteren Fächern, namentlich in humoristischen Väterrollen, mit Glück. Am 3. October 1881 feierte er sein vierzigjähriges Künstler- und Dienstjubiläum. Bei dieser Gelegenheit wurde er zum Ehrenmitglied der Darmstädter Hofbühne ernannt, als welches er noch in „Robert und Bertram“ gelegentlich auftrat, zum letzten Mal am 22. Februar 1884. Er starb am 9. Juni 1892 als einer der letzten Zeugen der früheren Blüthe des Darmstädter Hoftheaters.

Vgl. H. Knispel, Das großherzogliche Hoftheater zu Darmstadt von 1800–1890. Darmstadt u. Leipzig 1891 (Register). – Deutsche Bühnen-Genossenschaft. Berlin 1892. XXI, 247. – Neuer Theater-Almanach. Berlin 1893. IV, 129.