ADB:Virginius, Adrian (1615 oder 1605 bis 1647)

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Virginius, Adrian der Aeltere“ von Arend Buchholtz in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 40 (1896), S. 14, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Virginius,_Adrian_(1615_oder_1605_bis_1647)&oldid=- (Version vom 30. November 2020, 12:10 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 40 (1896), S. 14 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Adrian Virginius († 1647) in der Wikipedia
GND-Nummer 139081771
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|40|14|14|Virginius, Adrian der Aeltere|Arend Buchholtz|ADB:Virginius, Adrian (1615 oder 1605 bis 1647)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=139081771}}    

Virginius: Adrian V. (oder Verginius) der Aeltere, Theologe, geboren zu Wollin in Pommern am 18. Januar 1615 oder 1605 (steht nicht sicher fest), erhielt seine Bildung in Treptow, Kolberg, Danzig, war dazwischen Hofmeister und studirte 1636 und 1637 an den Universitäten Königsberg und Dorpat; bald darauf wurde er Diakonus an der Johanniskirche und Rector der Stadtschule in Dorpat. In einem ihm vom Dorpater Rath ertheilten Abgangszeugniß vom 26. April 1639 wird er allerdings nur „ein Schulgeselle“ genannt. Etwa um dieselbe Zeit wurde er Prediger in Nüggen bei Dorpat und las als Adjunct der theologischen Facultät Collegia. Auch war er Assessor des livländischen Oberconsistoriums. V. ist früh gestorben, bereits am 23. April 1647. Er hat nur einige theologische Disputationen veröffentlicht. Bedeutender ist sein Sohn (s. u.).