Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Stude, Justus“ von Johannes Kretzschmar in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 36 (1893), S. 721, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Stude,_Justus&oldid=- (Version vom 26. Februar 2024, 08:00 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Studemund, Wilhelm
Band 36 (1893), S. 721 (Quelle).
[[| bei Wikisource]]
Justus Stude in der Wikipedia
Justus Stude in Wikidata
GND-Nummer 12956091X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|36|721|721|Stude, Justus|Johannes Kretzschmar|ADB:Stude, Justus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=12956091X}}    

Stude: Justus oder Jodocus St. von Elsa bei Hadamar, wurde am 1. Juli 1536 Professor det Institutionen in Marburg, als Nachfolger des Joh. Rudel, und war 1538 und 1543 Rector der Universität. Daneben fungirte er als Rath und Hofgerichtsbeisitzer. 1545 verließ er Marburg und ging als Kanzler mit dem Fürstabt Philipp Schenck v. Schweinsberg nach Fulda. 1562 zog er sich nach Frankfurt a. M. zurück, wo er am 11. Juli 1570 starb.

Marburger Univ.-Matrikel ed. Caesar.Strieder, Hess. Gel.-Lexikon XVI, 63. – Nigidus, elenchus prof. Marb. S. 37, Nr. 43. – Ayrmann, de peregrinis in Hass. prof. S. 11. – Schannat, hist. Fuld. II, 79.