ADB:Rodolph, Kaspar

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Rodolph, Kaspar“ von Carl von Prantl in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 29 (1889), S. 35, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Rodolph,_Kaspar&oldid=- (Version vom 3. August 2020, 09:34 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 29 (1889), S. 35 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 119807629
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|29|35|35|Rodolph, Kaspar|Carl von Prantl|ADB:Rodolph, Kaspar}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119807629}}    

Rodolph: Caspar R., geboren 1501 in Cannstatt, † in Marburg am 21. August 1561, soll in seiner Jugend einen schlimmen Lebenswandel geführt haben, erhielt aber 1531 an der Universität Marburg die Professur der Dialektik und zugleich das Ephorat des dortigen Pädagogiums, in welch’ beiden Stellungen sein Eifer und seine Strenge gerühmt werden. Er verfaßte ein viel gebrauchtes Lehrbuch der Logik unter dem Titel: „Dialectica Chaspari Rhodolphi, natione Suevi, apud nobile Marpurgum eam artem profitentis“, welches in den Jahren 1534–1562 in wenigstens 12 Auflagen gedruckt wurde und eigentlich nur ein Auszug aus der Dialektik des Cäsarius (A. D. B. III, 691) ist, d. h. auf einer eklektischen Verbindung der aristotelischen Logik mit der üblichen rhetorischen Richtung beruht.

P. Freherus, Theatrum eruditorum. p. 1460.