ADB:Nakatenus, Wilhelm

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Nakatenus, Wilhelm“ von Karl Werner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 23 (1886), S. 243, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Nakatenus,_Wilhelm&oldid=- (Version vom 1. Dezember 2020, 09:43 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Naich, Hubert
Nächster>>>
Naeke (Verweisung)
Band 23 (1886), S. 243 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wilhelm Nakatenus in der Wikipedia
GND-Nummer 118586130
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|23|243|243|Nakatenus, Wilhelm|Karl Werner|ADB:Nakatenus, Wilhelm}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118586130}}    

Nakatenus: Wilhelm N., geb. 1617 zu Gladbach im Jülich’schen, trat 1636 zu Trier in den Orden der Gesellschaft Jesu und lehrte anfangs Humaniora und Philosophie in Schulen des Ordens; später widmete er sich ausschließlich der Kanzelberedsamkeit und wurde 1675 von dem Kölner Kurfürsten Maximilian Heinrich von Baiern als Hofprediger berufen. N. erlangte einen großen Ruf als erbaulicher Schriftsteller durch sein „Coeleste Palmetum“, welches zuerst 1660 erschien und sodann lateinisch und deutsch in einer unübersehbaren Zahl von Auflagen bis in die Mitte unseres Jahrhunderts herab Neudrucke erlebte. Nach Backer’s Angabe (Ecrivains Tom. I) waren in den Jahren 1660–1668 allein schon 14,000 Exemplare vergriffen. N. starb zu Aachen 1682.