ADB:Nahl, Samuel (Bildhauer)

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Nahl, Johann Samuel“ von Lionel von Donop in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 23 (1886), S. 239–240, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Nahl,_Samuel_(Bildhauer)&oldid=- (Version vom 8. August 2020, 10:22 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 23 (1886), S. 239–240 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Samuel Nahl in der Wikipedia
GND-Nummer 138674477
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|23|239|240|Nahl, Johann Samuel|Lionel von Donop|ADB:Nahl, Samuel (Bildhauer)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138674477}}    

Nahl: Johann Samuel N., Bildhauer, Sohn des Matthias N., geb. 1664 zu Ansbach. Er erlernte die Anfangsgründe seiner Kunst bei Raenz d. ä. [240] in Baireuth, wurde später Hofbildhauer, Ehrenmitglied und Rector der Akademie der Künste in Berlin. Er verfertigte Bildwerke in Gips, den er wetterfest zu machen verstand. Sein Hauptwerk in Stein ist das Piedestal der Reiterstatue des Großen Kurfürsten auf der Langen Brücke zu Berlin. N. verließ Berlin 1718, begab sich nach Sachsen, wo er in mehreren Städten arbeitete und starb 1727 zu Jena.

Vgl. Nagler’s Künstlerlexikon, 10. Bd., S. 108.