ADB:Martersteck, Johann

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Martersteck, Johann“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 20 (1884), S. 472, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Martersteck,_Johann&oldid=- (Version vom 5. März 2021, 16:59 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Martens, Carl von
Band 20 (1884), S. 472 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2011, suchen)
GND-Nummer 137375921
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|20|472|472|Martersteck, Johann|l. u.|ADB:Martersteck, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137375921}}    

Martersteck: Johann M., geb. als Sohn eines Predigers am 14. October 1628 zu Ballstädt bei Gotha, ward Hofinspector auf dem Friedenstein zu Gotha und starb als solcher am 11. Januar 1663. Er soll nach einer späteren Angabe der Dichter des zuerst im J. 1655 im Gothaer Cantional anonym erschienenen Abendmahlsliedes „Wie soll ich doch die Güte dein, Jesu, genugsam loben“ sein, das hernach mehrfach, theilweise verändert, in Gemeindegesangbücher aufgenommen ward.

Wetzel, Hymnopoeographia II, S. 151 ; Analecta hymnica II, S. 703 f. – Fischer, Kirchenliederlexikon, 2. Hälfte, S. 389. – Bei Richter, Biograph. Lexikon der Liederdichter, S. 222, heißt er irrthümlich Marterstock.