Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Marchand, Richard Felix“ von Albert Ladenburg in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 20 (1884), S. 296, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Marchand,_Richard_Felix&oldid=- (Version vom 6. Dezember 2019, 18:31 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Marggraf, Georg
Nächster>>>
Marchand, Theobald
Band 20 (1884), S. 296 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Richard Felix Marchand in der Wikipedia
GND-Nummer 11675981X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|20|296|296|Marchand, Richard Felix|Albert Ladenburg|ADB:Marchand, Richard Felix}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11675981X}}    

Marchand: Richard Felix M., Chemiker, geb. am 25. August 1813 zu Berlin, † am 2. August 1850 in Halle. Doctor phil. et med., wurde 1838 Lehrer an der Artillerieschule in Berlin und habilitirte sich an der dortigen Universität 1840. 1843 folgte er einem Rufe als außerordentlicher Professor der Chemie nach Halle, wo er 1846 zum Ordinarius befördert wurde. Von seinen größeren litterarischen Arbeiten seien hier erwähnt: „Grundriß der organischen Chemie“, 1839; „Lehrbuch der physiologischen Chemie“, 1844; „Ueber die Alchemie“, 1847. Eine stattliche Zahl wissenschaftlicher Experimentaluntersuchungen findet sich von ihm in Poggendorff’s Annalen der Physik und Chemie und im Journal für praktische Chemie, dessen Mitredacteur er seit 1839 gewesen ist (Poggendorff’s biogr.-litter. Handwörterbuch).