ADB:Münster, Dyryk von

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Münster, Dyryk von“ von Karl Ernst Hermann Krause in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 23 (1886), S. 25, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:M%C3%BCnster,_Dyryk_von&oldid=- (Version vom 27. November 2020, 20:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 23 (1886), S. 25 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2011, suchen)
GND-Nummer 137899815
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|23|25|25|Münster, Dyryk von|Karl Ernst Hermann Krause|ADB:Münster, Dyryk von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137899815}}    

Münster: Dyryk oder Dirich von M., der vielleicht nach der Stadt Münster als seiner Heimat genannt ist, war vielleicht, da er im 14. Jahrh. „Mester“ genannt ist, ein Geistlicher. Auf seinem Grabmal in der abgebrochenen Domkirche oder Marienkirche zu Hamburg hieß er „Diderick Klockengeter“. Er goß am 6. Juni 1384 die beiden ältesten Glocken der dortigen Peterskirche: „Maria“ „49 Schiffspfund“ und „Catharina“ „eine Last“ (c. 3000 Kilo) schwer.

Mithoff, Mittelalterl. Künstler u. Werkmeister. – Suhr, Gesch. der St. Petrikirche zu Hamburg. E. F. Gädechens, Hist. Topogr. der freien und Hansestadt Hamburg.