ADB:Krisper, Crescentius

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Krisper, Crescentius“ von Karl Werner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 17 (1883), S. 172, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Krisper,_Crescentius&oldid=- (Version vom 9. Juli 2020, 19:08 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 17 (1883), S. 172 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 100210619
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|17|172|172|Krisper, Crescentius|Karl Werner|ADB:Krisper, Crescentius}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100210619}}    

Krisper: Crescentius K., dem Franciscanerorden angehörig, geb. zu Graz 1679, blühte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und war einer der tüchtigsten scholastisch gebildeten Theologen seines Ordens. Er wurde im J. 1729 zum Definitor generalis, 1730 zum Commissarius generalis der Familia cismontana des Ordens gewählt, was er bis 1732 verblieb. Er starb, 70 Jahre alt, zu Wien 1749 im dortigen Franciscanerconvente. Schriften: „Nubila Jansenismi et Quesnellianismi luce dogmatico-scholastica dispulsa“ (Augsburg 1726). – „Theologia scholae scotisticae“ (1728; 4 Voll.). – „Philosophia scholae scotisticae“ (1735). – „Theologia textualis Scoti“ (1738).