ADB:Hulsius, Heinrich

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hulsius, Heinrich“ von Heinrich Heppe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 13 (1881), S. 334, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hulsius,_Heinrich&oldid=- (Version vom 7. Juli 2020, 03:18 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Hulsius, Levin
Band 13 (1881), S. 334 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2010, suchen)
GND-Nummer 100295339
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|13|334|334|Hulsius, Heinrich|Heinrich Heppe|ADB:Hulsius, Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100295339}}    

Hulsius: Heinrich H. (Hülse), geb. am 10. Octbr. 1654 zu Cronenburg im Bergischen, studirte zu Duisburg, Marburg, Leyden und Harderwyck Theologie. Im J. 1681 wurde er als Professor der Theologie nach Duisburg berufen, wo er am 29. März 1723 starb. Er vertrat als Docent und Schriftsteller die coccejanisch-pietistische Richtung, die in Duisburg überhaupt heimisch war. Unter seinen Schriften (unter denen namentlich die deutsch geschriebenen eine rein praktische und erbauliche Tendenz haben) ist die bedeutendste: „Summa theologiae s. liber de molitione et opere et sabbatho Dei“ (Leyd. 1683), später öfters, auch unter dem Titel „Systema theol. plenum“ neu herausgegeben.

Vgl. Miscellan. Duisburg. Th. I, S. 551.