Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bode, Johann Justus“ von August Beck in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 795, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bode,_Johann_Justus&oldid=- (Version vom 20. Juli 2024, 19:07 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Bode, Johann
Band 2 (1875), S. 795 (Quelle).
[[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
Johann Justus Bode in Wikidata
GND-Nummer 124256856
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|795|795|Bode, Johann Justus|August Beck|ADB:Bode, Johann Justus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124256856}}    

Bode: Johann Justus B., geb. zu Bodenburg im Braunschweigischen um 1676, † 12. Oct. 1719 als Professor der Mathematik und Metaphysik zu Coburg, studirte seit 1694 zu Jena, dann zu Helmstädt. Im J. 1715 wurde er als Professor nach Coburg berufen. Er war der Erfinder des Instrumentum universale Uranoscopico-horologico-geometricum, welches er in einer Schrift (Coburg 1717. 4) beschrieb. Außerdem gab er heraus: „Curieuse Spatzier-Sonnenuhr“ (Saalfeld 1718).

Gottfr. Ludwig’s Ehre des Casimiriani academici in Coburg. Cob. 1729. Bd. II. 440.