Hauptmenü öffnen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bischoff, Magister Johann“ von Wilhelm Scherer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 674–675, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bischoff,_Johann&oldid=- (Version vom 15. Dezember 2019, 02:33 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Bischoff, Ludwig
Band 2 (1875), S. 674–675 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Bischoff (Schriftsteller) in der Wikipedia
GND-Nummer 100123511
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|674|675|Bischoff, Magister Johann|Wilhelm Scherer|ADB:Bischoff, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100123511}}    

Bischoff: Magister Johann B. (Episcopius) von Würzburg, deutscher Dichter des 16. Jahrhunderts. Vielleicht ist es der in Bd. II. S. 630 f. der Uffenheimer’schen Nebenstunden erwähnte Joh. B., welchen der Rothenburger Magistrat 1548 dem Amtmann des Markgrafen Georg Friedrich von Brandenburg zu Uffenheim für die Pfarrei zu Custenlohr präsentirte. Von ihm: „Terenz [675] verdeutscht“ (Frankfurt a. M. 1566); „Comödie vom schalkhaftigen Knecht“ (Frankf. 1568), die neutestamentliche Parabel in 3 Acten ziemlich undramatisch dramatisirt; „Ein news und schönes Büchlein von der Stat Würtzburg“ (Rotenburg an der Tauber 1569) aus dem Lateinischen; „Ein schön new lustigs Keyserbüchlein“ (Rotenburg o. J.) von Romulus bis Maximilian II., nach Prätorius.