Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Berlich, Burkard“ von Roderich von Stintzing in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 405, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Berlich,_Burchard&oldid=- (Version vom 18. Februar 2020, 18:39 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Berlich, Matthias
Band 2 (1875), S. 405 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Mai 2011, suchen)
GND-Nummer 122598334
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|405|405|Berlich, Burkard|Roderich von Stintzing|ADB:Berlich, Burchard}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=122598334}}    

Berlich: Burkard B., geb. 23. April 1603 zu Frauen-Prießnitz, studirte in Jena; hält seit 1624 juristische Vorlesungen, bildet sich dann unter Leitung seines Oheims Matthias B. in Leipzig zum Praktiker aus, wird Rathsherr und Stadtrichter, geht 1637 nach Dresden und tritt in die Dienste Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen, 1651 zum Hofrath befördert, 1652 Pfalzgraf. Unter Kurfürst Joh. Georg II. in Ungnade, † 1. Aug. 1670.

Vgl. Freher. Jugler II. S. 135.