Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: „Herman von Schmid ist todt“
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 44, S. 728
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1880
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[728] „Herman von Schmid ist todt“ – diese Trauerkunde ereilt uns soeben, nach Schluß der gegenwärtigen Nummer (19. October). Durch enge Freundschaft mit dem unvergeßlichen Ernst Keil verbunden, war Herman von Schmid seit nunmehr zwanzig Jahren ein treuer und allverehrter Novellist der „Gartenlaube“. Sein Andenken wird uns theuer bleiben, und wir werden der schmerzlichen Pflicht, dem Heimgegangenen das wohlverdiente Denkmal zu setzen, baldigst nachkommen.
D. Red.