Zedler:Supplic

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

SUPPLEX LIBELLUS

Nächster>>>

Supplic, (Revisions-)

Band: 41 (1744), Spalte: 364. (Scan)

[[{{{10}}}|{{{10}}} in Wikisource]]
[[w:{{{11}}}|{{{11}}} in der Wikipedia]]
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|41|Supplic|364|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Supplic|Supplic|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1744)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Supplic, Supplicat, oder Supplication, und Supplications-Schrifft, Lat. Supplicatio, Supplicationis Libellus, Supplex Libellus, Supplices Preces, oder Supplices Literae, Frantz. Supplique, oder Supplication, heißt eigentlich nichts anders, als eine demüthige, flehentliche, und bewegliche Bitte, ins besondere aber eine Bitt-Schrifft, ein unterthänig Bitt-Schreiben, die geführte schrifftliche Beschwerde über einig erlittenes Unrecht, mit angeführter Bitte, ihm kürtzlich zu Erstattung desselben zu verhelffen, oder den Weg Rechtens darüber zu verstatten, oder endlich auch das in Sachen vorher gefällte Urtheil, wodurch man sich allzusehr beschwert zu seyn befindet, oder glaubet, nach vorhergegangener Revidirung derer darüber gehaltenen Acten zu mildern, und zu verbessern. Bey denen Canonisten heißt solches insgemein eine Revision wovon bereits im XXXI Bande, p. 937 u. ff. gehandelt worden.

Daß aber dennoch eigentlicher von der Sache zu reden, zwischen beyden einiger Unterschied sey, soll unter dem Worte Supplication gezeiget werden.