Zedler:Stempel (III)

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Stempel (II)

Nächster>>>

Stempel (Buchdruckerkunst)

Band: 39 (1744), Spalte: 1798–1799. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Grubenstempel in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|39|Stempel (III)|1798|1799}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Stempel (III)|Stempel (III)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1744)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Stempel, sind bey dem Bergbau starcke Höltzer, auf beiden Seiten tief eingeschnitten, so zwischen die Wandruthen und Anfalle getrieben werden. Berginform. part 2, f 9: Bergbausp. post indic. lit S. Es werden deren unterschiedliche nahmhafft gemacht, als Firstenstempel, davon im IX Bande, p. 976. nachzusehen; ingleichen Leitstempel davon im XVII Bande, p. 44. Schachtstempel davon im XXXIV Bande, p. 695. Tragstempel, davon an seinem Orte, Webestempel, davon zu sehen Walze, Setzstempel, [1799] davon an seinem Orte, Fäustelstempel, davon zusehen Fäustel im IX Bande, p. 89.