Zedler:Schlaraffenland

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Schlappigkeit

Nächster>>>

Schlarpff (Peter)

Band: 34 (1742), Spalte: 1828–1829. (Scan)

Schlaraffenland in Wikisource
Schlaraffenland in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|34|Schlaraffenland|1828|1829}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Schlaraffenland|Schlaraffenland|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1742)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Schlaraffenland, lat. Utopia, welches im Deutschen Nirgendswo heissen könte, ist kein wirckliches, sondern erdichtetes und moralisches Land. Man hat es aus dreyerley Absichten erdacht. Einige stellen darunter eine gantz vollkommene Regierung vor, dergleichen wegen der natürlichen Verderbniß der Menschen in der Welt nicht ist, auch nicht seyn kan; und thun solches zu dem [1829] Ende, damit sie in einem Bilde desto deutlicher und bisweilen auch ungestraffter, alle diejenigen Thorheiten und Unvollkommenheiten zeigen können, denen unsere Monarchien, Aristocratien und Democratien unterworffen sind. Andere suchen das Elend und die Mühseligkeit des menschlichen Lebens dadurch vorzustellen. Deßwegen erdichten sie solche Länder oder Insuln, darinnen man ohne Arbeit alles erlangen kan, da z. E. Seen voll Wein, Ströme voll Bier, Teuche und Wälder voll gesottener Fische und gebratenen Vögel sind, und was dergleichen mehr ist. Noch andere stellen darunter die lasterhaffte Welt vor, und mahlen die Laster unter Bildern der Länder ab, z. E. die Landschafft Bibonia, die Republic Venenea, Pigritia und andere mehr. Siehe Wolfs Gedancken von Gott und der Welt.