Zedler:Micrälius (Johann)

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
unkorrigiert
<<<Vorheriger

Micqueau (Johann Ludwig)

Nächster>>>

Microcosinus

Band: 21 (1739), Spalte: 82–85. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Johannes Micraelius in der Wikipedia
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|21|Micrälius (Johann)|82|85}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Micrälius (Johann)|Micrälius (Johann)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1739)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Micrälius (Johann) wurde zu Cößlin in Pommern, wo sein Vater, Joachim, Archidiaconus war, 1597 den 1 September gebohren, und so wohl daselbst als zu Stetin zu denen Wissenschafften angeführet. Nachdem er etwas erwachsen, gieng er nach Königsberg, da er dem Chur-Brandenburgischen Secretario die Gerichts-Acten aus dem Deutschen in die Polnische Sprache übersetzen helffen. Auf gedachter Academie zu Königsberg wieß er sonderlich im Disputiren seine Geschicklichkeit, indem er einsmahls einen gantzen Tag de veritate transcendentali disputiret. Nicht lange hernach wurde er Hofmeister bey eines Rathsherrn und Kauffmanns zu Greiffswalde Sohn, mit dem er Hamburg, Rostock, Wißmar und Lübeck [83] besehen.

Nach seiner Zurückkunfft legte er sich zu Greiffswalde auf die Theologie, setzte aber die Philosophie nicht bey Seite, sondern wurde 1621 Magister, da er denn bey der Promotion in einer Disputation de meteoris präsidiret. Das folgende Jahr führte er 2 von Adel nach Leipzig, mit denen er 1623 wiederum zurücke kam. Gleich das Jahr hernach gieng er zum andern mal nach Leipzig, und trieb mit grossem Eyfer die Theologie, doch wurde er in eben diesem Jahre auf das Gymnasium zu Stetin beruffen, daselbst die Stelle eines Professoris der Beredsamkeit zu vertreten. Drey Jahr darauf wurde er Rector bey der Raths-Schule, und 1642 in dem Königlichen Gymnasio zu Stetin Rector und Philosophiä Professor. Hierauf nun ließ er sich gar sehr angelegen seyn, ermeldtes Gymnasium in guten Flor zu bringen, wie denn auf sein eyfriges Anhalten auch die Rechte, die Medicin und Mathematik mit tüchtigen Leuten versehen worden. Im Jahr 1649 wurde er auf Kosten der Königin von Schweden Doctor Theologiä zu Greiffswalde, weil bey einer gewissen Streitigkeit mit dem Brandenburgischen Hof-Prediger Bergen dieser sich sehr groß damit gemacht, daß er ein alter Doctor Theologiä sey, worauf Micrälius nichts antworten können, als daß er gleichwohl ein älterer Magister Philosophiä sey als Berg, und 1653 gieng er mit dem Präsidenten Lilienstrom nach Schweden, allwo er der Königin Christina aufwartete, und von ihr ansehnlich beschenckt wurde. Er starb endlich 1658 den 3 December, verschiedene Schrifften hinterlassend, unter welchen seine Pommerische Chronick, Stetin 1639 in 4 gedruckt, den Vorzug hat.

Seine anderen Schrifften sind:

  1. Encaenia Scholae Senatoriae, Stettin 1628 in 8.
  2. Pomeris Tragico-Comoedia nova, de Pomeride a Lastlevio afflicta & ab Agathandro liberata una cum Parthenia Pomeridos continuatione, ebend. 1631 in 4.
  3. Passio Jesu Christi actu oratorio exposita, ebend. 1635 in 4.
  4. Drama Oratorium apocalypticum de Michaele adversus Belialem pugnante & triumphante, ebend. 1646 in 8.
  5. Arithmetica & manuductio ad globi caelestis & terrestris nec non tabularum geographicarum usum, ebend. 1629 und 1646 in 8.
  6. Oratio inauguralis de animorum morbis & medicina, ebend. 1642 in 4 und 1656 in 8.
  7. Syntagma historiarum politicarum, ebend. 1627 1633 in 8 und 1654 in 4.
  8. Ethnophronius contra gentiles de principiis religionis Christianae, ebend. 1647 1651 und 1674 in 4.
  9. Aphorismi de regia Politici scientia, in 31 Disputationen, ebend. 1647 in 4 und 1654 in 12.
  10. Demonstratio innocentiae Fabricii adversus Seb. Meierum cum historica controversiarum de vilionibus extraordinariis relatione, ebend. 1648 in 4.
  11. Tr. de copia verborum & rerum, ebend. 1656 1666 und 1667 in 8.
  12. Politica in 8 Disputationen, ebend. 1647 in 4.
  13. Syntagma historiarum mundi & Ecclesiae, ebend 1630 1644 und 1660 in 8.
  14. Heterodoxia Calviniana de praedestinatione, in 2 Büchern, ebend. 1651 in 4 und 1665 in 12.
  15. Judae in Ethnophronii [84] continuatione contra Judaicas depravationes liber 2 & 3 de Messia Patriarchis & prophetis post Mosen promisso, ebend. 1652 in 4.
  16. Progymnasmata Aphthoniana explicata, ebend. 1656 und 1672 in 8.
  17. Archelogia s. doctrina de scientiarum principio, ebend. 1658 in 12.
  18. Lexicon philosophicum, ebend. 1653 und 1661 in 4.
  19. Tabellae historicae ad millenaria & secularia omnium regnorum & rerumpublicarum tempora dijudicanda necessariae, ebend. 1652 in 4.
  20. Diatribe de cognitione Ecclesiae, ebend. 1652 in 4.
  21. Plausus ad Carolum Gustavum ex Polonia cum victricibus armis reducem, carminice, ebend. 1657 in 4.
  22. Decas discursuum Ethicorum, ebend. 1643 in 4.
  23. Ciceronis libri de officiis in themata & quaestiones redacti, ebend. 1658. in 12.
  24. Diatribe de Comitis Erhardi de Wetzhausen recognitione Ecclesiae universalis antiquae, ebend. 1652 in 4, so noch in dem Jahre ins Deutsche übersetzt worden, ebend. in 12.
  25. Tertia paraenelis ad praedictum Comitem cum refutatione Jo. Keddi, ebend. 1653 in 4.
  26. Consilium theologicum, quid de religione in Comitiis Germ. praecipue considerandum, ebend. 1653 in 4.
  27. liber contra Isaacum Peyrerium de Prae Adamatis, ebend. 1656 in 4.
  28. Politisches Spiel vom siegreichen Agathander, welcher um der bedrängten Sebastae und anderer Alamandischen Nymphen willen wider den Contill flieget, ebend. 1633 in 4.
  29. Orthodoxia Lutherana contra Jo. Bergium, oder wahre Apostolische Gnaden-Lehre, ebend. 1654 in 4.
  30. Catechismus-Ubung in Frag und Antwort, ebend. 1641 in 8.
  31. Antwort-Schreiben auf Erhard Truchses Sendschreiben, ebend. 1652 in 4.

Disputationes ausser obengedachten

de intelligentiis.
de monarchia Romano-Germanica
de justitia
de methodo in disciplinis
de inaudita Philosophia Jo. Bapt. ab Helmont.
de subjecto majestatis.
de fortuna ejusque cum virtute commercio.
de Deo uno & trino.
de bonis operibus.
de matrimonio & maternis cognatis.
de liberi arbitrii natura & viribus

[85] welches seine Inauguralis gewesen. de Praedestinatione. de Christo adversus Calvinianos. de jure summae potestatis circa sacra. Freher Theatr. Witte memor. Theol. Bayle.