Zedler:Marck-Klöser

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Marck-Kleberg

Nächster>>>

Marck-Küchlein

Band: 19 (1739), Spalte: 1266. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Markklößchen in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|19|Marck-Klöser|1266|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Marck-Klöser|Marck-Klöser|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1739)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Marck-Klöser. Zu diesen nimmt man ein gut Theil Rinds-Marck, rühret ein paar Löffel voll schönes Mehl darunter, streuet Ingwer, Pfeffer, Muscaten-Blüthe und Saffran darein, schläget zwey oder drey Eyer daran, rühret es alles wohl durch einander, formiret Klöser daraus, in der Grösse, wie Tauben-Eyer, leget sie in eine Brühe, und lässet selbige allgemach, und etwan eine Viertel-Stunde lang sieden.