Zedler:Müntze (Braunschweigische)

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Müntze (Brasilianische)

Nächster>>>

Müntze (Bremer-)

Band: 22 (1739), Spalte: 473–474. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Braunschweiger Münzgeschichte in der Wikipedia
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|22|Müntze (Braunschweigische)|473|474}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Müntze (Braunschweigische)|Müntze (Braunschweigische)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1739)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Müntze (Braunschweigische) bestehet in Reichs-Thalern, Marien-Groschen und Pfennigen.

1) Ein Rthlr. hat 24 gute, oder 36 Marien-Groschen, oder 72 Mattier, oder 288 Pfenn. ingleichen 32 schwere Schilling.

2) Ein schwerer Schilling ist so viel als 1 ¼ ß. Lübisch, und hat 12 Pf. [474]

3) Ein Zwey-Drittel-Stück oder Gulden Rheinisch ist 24.

4) Ein Drittel-Stück 12 Marien-Groschen.

5) Ein Marien-Gulden thut 20 Marien-Groschen.

6) Ein guter Groschen hat 1 ½ Marien-Groschen oder 12 Pfenn.

7) Ein Marien-Groschen hat 8 Pfenn. oder 2 Mattier.

8) Ein Mattier hat 4 Pf.

9) Ein Dreyer hat 3 Pfenn.

31 Marien-Groschen thun 1 Gulden Meißnisch. Zwischen neuen Dritteln und kleinen Marien-Groschen-Stücken ist ½ bis 1 pro Cent Differenz. Man findet im gantzen Braunschweiger Lande viel gemüntzte 1, 2, 3 und 4 Marien-Groschen-Stücke. Buch und Rechnung wird in Thalern, Marien-Groschen und Pfennigen gehalten.