Zedler:Daps, Ermengard

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Dapper, Olivier

Nächster>>>

Dapurgove

Band: 7 (1734), Spalte: 171. (Scan)

[[{{{10}}}|{{{10}}} in Wikisource]]
[[w:{{{11}}}|{{{11}}} in der Wikipedia]]
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|7|Daps, Ermengard|171|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Daps, Ermengard|Daps, Ermengard|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1734)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Daps, (Ermengard) der 10 Großmeister des Johanniter-Ordens zu Jerusalem; folgte Garnerio Neapolitano an. 1187, und war der letzte Ordens-Meister unter denenjenigen, die zu Jerusalem residirt haben. Im ersten Jahre seiner Regierung wurde die Stadt den 2 Octob. von Saladino mit Accord erobert, welcher den König von Jerusalem, Guidonem Lusignan, gefangen bekam, darauf begaben sich alle geistliche Ritter-Orden, nemlich S. Joannis, die Tempel-Herren, die Ritter des Heil. Grabes, S. Lazari und S. Mariae von Jerusalem anderswohin. Daps gieng mit seinen Ordens-Brüdern nach Margat in Phönicien, und nach 4 Jahren nach Ptolemais, allwo er an. 1192 starb, und Gottfried de Doujon zu seinem Nachfolger bekam. Bosio Hist. de l’ord. de S. Jean de Jerusalem. Naber at Priuileges de l’ordre.