Zedler:Callieres (Franciscus de)

Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
unkorrigiert
<<<Vorheriger

S. Callidus

Nächster>>>

Callieres (N. de)

Band: 5 (1733), Spalte: 274–275. (Scan)

[[| in Wikisource]]
François de Callières in der Wikipedia
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|5|Callieres (Franciscus de)|274|275}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Callieres (Franciscus de)|Callieres (Franciscus de)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1733)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Callieres, (Franciscus de) Ritter und Herr von Rochelay und Gigny, würcklicher Königl. Rath und Cabinets-Secretarius am Frantzösischen Hofe, wurde an. 1689 in die Academie Françoise aufgenommen, und nachgehends von dem Könige bey unterschiedenen Gesandtschafften gebraucht. Sonderlich aber hat er bey denen geheimen Tractaten, die vor dem Ryßwickischen Frieden zwischen Franckreich und Holland gepflogen wurden, eine ungemeine Geschicklichkeit sehen lassen, und ist deswegen auch bey dem Frieden selbst zum Gevollmächtigten ernennet worden; nachdem er vorhero eine geraume Zeit in Holland, meistentheils zu Harlem incognito sich aufgehalten, und die praeparatio zum [275] Frieden gemacht hatte. Seine dabey geleisteten wichtigen Dienste wurden vom Könige mit einem Geschenck von 100000 Pfunden, und der Stelle eines Cabinet-Secretarii belohnet, die er auch biß an seinen Tod verwaltet, der den 5 Mertz an. 1717 im 72 Jahre seines Alters erfolgte. Als an. 1687 Perault durch sein Poeme du Siecle de Lovis le Grand zu dem berühmten Streite von der Gelehrsamkeit derer alten und neuern Gelegenheit gab, schrieb Callieres die Histoire poëtique de la gverre nouvellement declarée entre les anciens & les modernes, Paris 1687, Amsterdam 1688 12. darinnen er die Meriten derer Scribenten von beyden Theilen unter einer sinnreichen Fiction vorstellt.

Nachgehends gab er folgende Schrifften heraus: Des mots a la mode & nouvelles façons de parler; ingleichen du bon & mauvais usage de s’exprimer des façons de parler burgeoises etc. und des bon mots & des bonscontes de leur usage; de la raillerie des anciens, de la raillerie & des railleurs de notre tems. Vornemlich aber sind seine beyde letzten Schrifften, de la maniere de negocier avec les Souverains, Paris 1716 in 12. Brüssel 1716, Leipzig 1717 in 8. und de la Science du monde & des connoissances utiles a la conduite de la vie Brüssel 1717 in 12 sehr beliebt, die sowohl an unterschiedenen Orten gedruckt, als auch die letzten ins Teutsche zu Leipzig 1716 und ins Holländische zu Amsterdam 1718 in 8 übersetzt herausgekommen. Gel. Zeitungen 1717. p. 194. 226. Stolle Hist. der Gelahrh. §. 25. Gundlingiana XX. n. 1.